Lasertechnologie

Wir bei «Tattooentfernung Laser Bern» entfernen Tattoos mit der modernsten und besten Lasertechnologie (Picolaser) und haben auch die entsprechende Ausbildung und Erfahrung. Wir können damit sowohl äusserst präzise und sicher arbeiten als auch Ihre Tattoos möglichst schnell und effektiv entfernen ohne das umliegende Hautgewebe zu beschädigen. Wir verfügen über viele Laserwellenlängen und spezielle Laserköpfe für alle Farben, diese optimale Auswahl macht es möglich komplexe und mehrfarbige Tattoos zu entfernen.

Vorgespräch

Die Vorbesprechung mit dem Dermatologen Dr. med. U. Büttiker ist zentral, dadurch kann mit Ihnen die Tatoobehandlung detailliert und individuell vorbesprochen werden, um das beste Resultat zu erzielen. Es ist entscheidend, die auf Ihr Tattoo abgestimmte Lasertechnik mit der korrekten Laserwellenlänge auszuwählen.

Grundsätzlich kann jedes Tattoo entfernt werden, jedoch hängt der Behandlungserfolg von unterschiedlichen Faktoren ab: Diese sind z.B. Alter der Tätowierung, Farbeigenschaften und Inhaltsstoffe, Qualität der Farbe und Konzentration, gestochene Tiefe der Farbe, Hauttyp (Fitzpatrick), Lokalisation des Tattoo, Cover Up, professionelles Tattoo (Tattoo – Pistole), Gesundheitszustand und Alter des Patienten, Medikamente usw. Zahlreiche Tattoos lassen sich vollständig entfernen. Eine vollständige Entfernung ist aber nicht nicht immer garantiert. Garantieren Ihnen andere Anbieter auf jeden Fall eine vollständige Entfernung, entspricht dies nicht den heutigen wissenschaftlichen Richtlinien, eine vollständige Entfernung ist hochwahrscheinlich und auch meistens der Fall.

Behandlungsablauf

Die Dauer der einzelnen Sitzungen richten Sie nach der Grösse das Tattoos und dauert in der Regel einige Minuten. Zwischen den einzelnen Behandlungen sollte aber etwa ein Zeitraum von 6 bis 8 Wochen liegen. Die Haut braucht einerseits Zeit sich zu regenerieren und der Körper bzw. das Lymphsystem anderseits muss die zerstörte Farbe erst abtransportieren, daher machen schnellere Sitzungsintervalle noch nicht Sinn Aus diesem Grund kann sich die Behandlungsdauer über einen Zeitraum von ca. 12 Monaten erstrecken, in gewissen Fällen auch länger. Wenn die Behandlung sonst forciert wird, erhöht sich nur das Narbenrisiko.

Unseres medizinisches Hochleistungs-Hautkühlgerät reduziert das Schmerzempfinden deutlich, unterstützend kann der Patient auch auf Wunsch ein Rezept für eine anästhesierende Crème erhalten, die vorgängig aufgetragen werden kann. In seltenen Fällen stehen auch andere Methoden wie eine Lokalanästhesie zur Verfügung. Jedenfalls kann die Behandlung in jedem Fall schmerzarm und erträglich angeboten werden.

Nachbehandlung

Ziel ist eine vollständige Entfernung ohne Hauttexturveränderung, welche bei Einhalten der Verhaltensmassnahmen sowie Pflege optimiert wird. Eine milde Rötung und Schwellung ist nach einer Behandung für eine Woche normal. Gelegentlich können auch Blasenbildung, Punktblutungen sowie Krusten mit Schorf auftreten, welche normalerweise nach 7 – 10 Tagen heilen. Diesbezüglich ist aber dennoch mit uns Kontakt aufzunehmen sowie auch bei Infektionen mit z.B. Eiter. Hierbei ist eine desinfizierende Antibiotikacreme einzusetzen, die wir Ihnen empfehlen sowie einen nicht klebenden Wundverband. Der Schorf darf niemals abgekratzt werden dadurch steigt das Risiko für Infektionen und Narbenbildungen. Das tägliche Duschen schadet nicht, die ersten 24 h ist es aber nicht empfohlen. Die behandelte Stelle soll nur ganz leicht trocken getupft werden und niemals gerieben werden. Der Besuch von Schwimmbad und Sauna ist bei Blasen –und Krustenbildung nicht empfohlen, das Auftragen von Camouflage kann die behandelte Stelle reizen. Auch auf Solarium und intensives Sonnenbaden sollte man vorher und nachher mind. 6 Wochen vorerst ebenfalls verzichten bzw. sollte man an sonnigen Tagen eine Schutzcreme mit hohem Lichtschutzfaktor z.B. 50 auftragen, dadurch wird das Risiko von Pigmentverschiebungen wie Hypo – oder Hyperpigmentierungen minimiert. Die behandelte Stelle kann noch einige Zeit rot und reizbar sein, daher ist möglichst eine enge Bekleidung mit entsprechender Reibung zu vermeiden und die Haut sollte gut mit einer Plegecréme gepflegt werden.

Nebenwirkungen treten mit diesen modernsten Lasern zur Tattooentfernung deutlich weniger auf und sind im Vergleich zu anderen Verfahren die sicherste Methode. Dennoch wirkt eine entsprechende Energie durch den Laser auf die Haut ein und in sehr seltenen Fällen können Hauttexturveränderungen wie hypopigmentierte (weissliche) Stellen, die auch erhaben sein können, auftreten. Jedoch minimieren wir die mögliche Risiken mit dem Einsatz der besten Lasertechnik und dem medizinischen Kühlsystem und Sie können dem auch mit der richtigen Nachbehandlung entgegenwirken. Aufgrund der Integration von Tatooentfernung Laser Bern in eine Arztpraxis verfügen wir über ausgebildetes und qualifiziertes Personal mit den entsprechenden medizinischen Hygienestandards,

Behandlungskosten

Die Kosten und Anzahl Sitzungen richten sich nach verschiedenen Faktoren: Tattoogrösse, -farben, wie tief und dicht gestochen wurde, etc. spielen unter anderem eine wesentliche Rolle. Eine genaue Preisangabe kann daher erst nach dem Gespräch mit dem Dermatologen Dr. med. U. Büttiker festgelegt werden.

Prognosen sind daher immer mit einem gewissen Vorbehalt zu stellen, im Regelfall sind fünf bis zehn Behandlungen realistisch. Die Anzahl ergibt sich aus der Art der Tätowierung (Profi- oder Laientätowierung), der Intensität und Qualität der Tätowierfarbe. Ein Cover Up (neues Tattoo auf der behandelten Stelle ist möglich).